Skip to main content

Die Taxiwerbung bietet interessante Werbeflächen! Innen & Außen!

Die Verkehrs-Medien sind nicht nur in Bussen, Straßenbahnen, U-Bahnen und Zügen anzutreffen, sondern auch Taxis bieten Werbeflächen mit einer hohen Kontaktzahl an. In den Großstädten sind die Taxis in vielen Fällen 24 Stunden im Dienst und sie bewegen sich über alle Gebiete in den Ballungsräumen. Werbeflächen sind nicht an einen Standort gebunden und gerade die Verkehrswerbung hat wegen der hohen Akzeptanz in der Bevölkerung einen hohen Stellenwert. Wenn man sich einmal die Taxistände anschaut, findet man dort noch relativ viele ungenutzte Werbeflächen, die tagtäglich eine hohe Kontaktanzahl versprechen. Außenbeklebungen auf Bussen und Bahnen sind zur Normalität geworden und das Angebot an Werbeflächen ist ausgezeichnet. Die Taxibranche hat hier noch Nachholbedarf, denn viele Fahrzeuge tragen nur den Namen des Taxiunternehmens oder haben gar keine Beschriftung. Bei der mobilen Werbung sind aber nicht nur die Außenflächen der Fahrzeuge als Werbeflächen interessant, sondern auch im Innenraum findet man einige geeignete Plätze für Werbeschilder, Dispenser mit Prospekten oder Bildschirme. Die Zahl der Fahrgäste ist zwar nicht mit den Insassen in öffentlichen Verkehrsmitteln zu vergleichen, aber die Blickkontakte im Straßenverkehr sind sehr groß. Dabei bilden die Fußgänger eine große Gruppe, die täglich an den Taxiständen vorbeigehen und auf den Straßen unterwegs sind. Selbstverständlich finden die Blickkontakte auch mit den anderen Verkehrsteilnehmern statt, die auf dem Fahrrad, auf dem Motorrad oder im Auto und in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind.

Die mobile Werbung wird überwiegend als sympathisch betrachtet!

Was für die Busse und Bahnen gilt, hat auch bei Taxis Bestand. Untersuchungen haben ergeben, dass die mobile Werbung sympathisch aufgenommen wird und Werbeflächen auf Fahrzeugen nicht als störend empfunden werden. Bisher werden im Außenbereich der Taxis die Seitenflächen bzw. die Türen für Werbeaufkleber genutzt und das Dach dient zur Aufnahme eines Werbeschildes. Werbetafeln auf einer Dachhalterung im Bereich, wo üblicherweise das Taxi-Schild angebracht wird, nehmen immer mehr zu und werden zu einem interessanten Werbestandort für die Außenwerbung (OoH). Auch die Außenbeklebungen sieht man in den letzten Jahren häufiger, obwohl es noch viele Taxiunternehmen gibt, die diese Einnahmequelle noch nicht für sich entdeckt haben. Clevere Taxiunternehmer haben inzwischen auf Fahrzeugtypen gewechselt, die am Heck eine senkrechte Fläche aufweisen, sind also von den Limousinen auf Großraum-Taxis oder Mini-Vans umgestiegen. Diese Chance sollte die Taxi-Branche erkennen und die Standardfahrzeugtypen ausmustern. Das Heck von Bussen ist eine der beliebtesten Werbeflächen in der Verkehrsmittelwerbung und wenn man am Taxi eine große Werbefläche am Heck anbieten kann, werden die Fahrzeuge sicher in kurzer Zeit wesentlich bunter. Es gibt Mini-Vans oder Kleinbusse, die vom Anschaffungspreis im Bereich von ordentlichen Limousinen liegen und auch die Unterhaltungskosten sprechen nicht eindeutig für die Beibehaltung der Limousinen im Taxigeschäft. Vielleicht im Gegenteil. Mini-Vans, Vans, große Kombis und Kleinbusse bieten eine gute Einstiegsmöglichkeit, eine bequeme, hohe Sitzposition und meist viel Platz für Fahrgäste und Gepäck. Der starke Vorteil von Mini-Vans, Vans, großen Kombis und Kleinbussen liegt aber eindeutig bei der Vermarktung von Werbeflächen auf dem Fahrzeug.

Die Taxibranche lässt viel Geld auf der Straße liegen!

Niemand zwingt die Taxiunternehmer zu einem bestimmten Fahrzeugtyp. Wenn man sich aber die Taxiflotte anschaut, findet man zu einem hohen Prozentsatz den gleichen Fahrzeugtyp als Limousine mit Dieselmotor. Ganz davon abgesehen, dass viele ältere Diesel-Modelle in den Taxi-Unternehmen vielleicht bald nicht mehr in die Innenstädte fahren dürfen, bietet die Limousine keine Vorteile zu einem Fahrzeug vom Typ eines Mini-Van, Van, großen Kombis oder Kleinbusses; eher im Gegenteil. Die größeren Fahrzeuge bieten einen geräumigen Fahrgastraum und einen großen Stauraum für Gepäck. Die Motorausstattung kann frei gewählt werden, was den Einsatz von neuen, saubereren Dieselmotoren natürlich bei den Großraum-Taxis auch ermöglicht. Der entscheidende Vorteil eines Großraum-Taxis sind aber die größeren Werbeflächen; insbesondere eine senkrechte Heckpartie, die eine schöne Werbefläche darstellen kann. Die Gestaltung kann auch das Rückfenster mit einbeziehen, denn dafür gibt es spezielle Lochfolien, die eine Durchsicht von innen über den Rückspiegel ermöglichen und sich die Löcher in der Folie auf Entfernung nur geringfügig auf den Werbeaufdruck auswirken. Mit einem Wechsel des Fahrzeugtyps könnte die Taxibranche eine zusätzliche Einnahmequelle generieren, wenn sie sich der Werbebranche als mobile Werbeflächen anbieten.

Die Werbung im Innenraum von Taxis wird immer interessanter!

Nicht nur die äußeren Flächen eines Taxis können zu Werbeflächen werden. Auch der Innenraum bietet sich die eine oder andere Chance mit Werbung Geld zu verdienen. Kleine Werbeschilder und Werbung an den Kopfstützen der Vordersitze sieht man immer öfter. Auch kleine Prospektdispenser oder Halter für Visitenkarten zur Mitnahme für die Fahrgäste werden hier und da in Taxis eingesetzt. Die Fahrer verdienen sich manchmal einige Euro zusätzlich, wenn Sie mit Speiserestaurants, Bars und bestimmten Etablissements in den Großstädten „interne Vereinbarungen“ haben und bei einer Ablieferung von auswärtigen Gästen in den Gastronomiebetrieben eine Tipp-Provision bekommen. Ob sich die Taxiwerbung mit Visitenkarten oder Prospekten für die werbungtreibenden Gastronomiebetriebe lohnt oder nicht, kann man mit einem Test sehr gut feststellen. Wenn das verteilende Taxiunternehmen die Werbemittel mit einem Stempel versieht und die Fahrgäste bei der Abgabe der Visitenkarte oder des Prospekts in dem betreffenden Restaurant oder Barbetrieb einen kleinen Preisvorteil bekommen oder beispielsweise ein Freigetränk, lässt sich die Wirksamkeit der Werbemaßnahme sehr schnell überprüfen. Neben der Werbung mit Visitenkarten, Prospekten und Werbeschildern im Taxi, sind auch die Kopfstützen als Werbefläche hier und da ins Blickfeld gerückt. Die Werbung auf Kopfstützen war der Anfang und jetzt hat man auch die Rücklehne der Vordersitze als Werbefläche entdeckt. Die Werbung ist dadurch während der gesamten Fahrt im Blickfeld des Fahrgastes und je nach Fahrstrecke kann der Blickkontakt damit relativ lang sein. Neben diesen konventionellen Werbemitteln ist auch die digitale Outdoor-Werbung (DooH) inzwischen bei einigen Taxiunternehmen angekommen. Es handelt sich dabei um digitale Dachwerbung und digitale Innenwerbung, die auf kleinen Bildschirmen präsentiert wird. Der Vorteil dabei ist, dass man mehrere Werbeeinblendungen hintereinander schalten kann und die Werbebotschaften einfach ausgewechselt werden können, was bei den konventionellen Werbemitteln manchmal ziemlich aufwändig ist. Mit Bildschirmen in den Taxis kann man alle Möglichkeiten der Digitalwerbung ausnutzen und warum sollten in Taxis keine aktuellen Nachrichten laufen, die durch Werbung unterbrochen werden? Dazu je nach Standort des Taxis interessante Informationen über die Stadt oder ein Veranstaltungskalender, der jederzeit aktualisiert werden kann. Die Taxiwerbung bietet noch reichliche Chancen sich zu entwickeln und es stehen noch einige interessante Werbeflächen zur Verfügung.

Werbeflächen & Werbemedien

Dachwerbung

Türenwerbung

Kopfstützen

Digitale Innenwerbung

Digitale Dachwerbung


Anfrage

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot für kleine und große Kampagnen.