Skip to main content

Digitale Out-of-Home Medien (DOoH) – die Zukunft hat schon begonnen!

Über die Tatsache, dass die Digitalisierung schon in der Werbung Einzug gehalten hat, gibt es keine Zweifel mehr.

Die digitalen Werbemedien sind im Indoor- und Outdoor-Bereich anzutreffen und die Entwicklung schreitet rasant voran. Über den QR-Code auf Großplakaten wundert sich heute fast keiner mehr und im Zeitalter der Smartphones ist der Scan des QR-Codes, der beispielsweise direkt auf die Homepage des Werbungtreibenden führt, oder beispielsweise auf ein Video mit der Erklärung der Produktvorteile, eine einfache und schnelle Übermittlung der Werbebotschaft. Die digitale Außenwerbung ist zwar noch nicht so verbreitet, wie man das von Großflächenplakaten und Postern kennt, aber auch dieser Bereich boomt. Großbildschirme, digitale Poster und digital wechselnde Schriftbänder gibt es bereits an vielen Orten, die man zu den interessanten Werbestandorten zählt. Dazu gehören u.a. die Bahnhöfe und Flughäfen, aber auch im Einzelhandel findet man solche digitalen Werbemedien, nicht zuletzt am Point of Sale.

Warum sind digitale Out-of-Home – Medien so effizient und erfolgreich?

In Veröffentlichungen der Branchenexperten kann man lesen, dass die digitale Außenwerbung im Moment innerhalb einer Woche schon mehr als 50% der Bevölkerung erreichen soll und der Anteil der jüngeren Zielgruppe ist dabei überproportional hoch. Man kann von etwa 75-80% der jüngeren Zielgruppe lesen, die durch DOoH inzwischen erreicht wird. Mit Großbildschirmen und anderen digitalen Werbemedien werden bewegte Bilder erzeugt, die den Aufmerksamkeitswert erheblich steigern. Es gibt sogar schon Untersuchungen, die berichten, dass digitale Werbebotschaften eine größere Akzeptanz beim Kunden haben, als man das von konventionellen Werbemedien kennt. Aus der Konsumforschung weiß man, dass etwa 90% des Kaufverhaltens emotional gesteuert wird und spontan ist. Das hat besonders die POS-Medien für den digitalen Bereich in den Fokus gebracht. Durch den Einsatz von digitalen Out-of-Home Medien bekommt Bewegung in die Werbung und verschafft dem Werbeauftritt ein modernes, fortschrittliches Image. Bewegte Bilder erzeugen einen hohen Aufmerksamkeitsgrad und können zu Spontankäufen verleiten. Wenn Sie einen geeigneten Werbestandort für DOoH-Medien anbieten können, zögern Sie nicht. Die Nachfrage an begehrten Standorten ist groß und die Chance eine höchst interessante Zusatzeinnahme zu generieren ist sehr hoch.

Mit digitaler Out-of-Home-Werbung kann man schnell reagieren und ist flexibel!

Das Potenzial digitaler Medien ist fast grenzenlos. Nicht nur bewegte Bilder, sondern auch aktuelle Informationen sind jederzeit zuspielbar und bis hin zur Interaktivität sind viele Möglichkeiten offen. Der Einsatz von digitaler Out-of-Home-Werbung kann tagesaktuell gestaltet werden, ist von der Tageszeit unabhängig und ortsunabhängig individuell zu ändern oder zu ergänzen. Auf Großbildschirmen und Videoboards können Filme aus großer Entfernung übertragen werden und die Aufmerksamkeit der Betrachter kann durch die Einblendung von aktuellen Nachrichten gesteigert werden. Der große Vorteil der digitalen Out-of-Home Medien im Vergleich zur Plakatwerbung ist und bleibt die Flexibilität. Großplakate werden in der Regel in Dekaden vermietet, in denen ein Motiv die Plakatwände füllt. Wenn man einen digitalen Werbestandort mit beispielsweise einen Großbildschirm bucht, ist man nicht von der „Klebekolonne“ abhängig, sondern kann seine Werbebotschaft mühelos und ferngesteuert verändern. Wie bei allen Werbemedien ist die Auswahl des geeigneten Standorts auch bei Digitalmedien von großer Bedeutung, obwohl auch Orte höchst interessant sind, die zwar nicht weit überdurchschnittlich frequentiert werden, bei denen aber eine Wartesituation entsteht. Aus diesem Grund sind neben vielbefahrenen Straßen und Plätzen auch Fußgängerzonen, Einkaufszentren und insbesondere Bahnhöfe, Flughäfen oder größere Busbahnhöfe die beliebten Standorte für DOoH.

Digitale Screens auf Flughäfen, Bahnhöfe, U-Bahn-Stationen und S-Bahn-Stationen!

Digitale Werbung ist auf dem Vormarsch! Werbeflächen in der Außenwerbung findet man an vielen Standorten in der Stadt und mit der Installation von Digital Out-of-Home Medien haben die Kreativen in den Werbeagenturen wieder einmal eine neue Möglichkeit ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Alle Inhalte können der Zielgruppe in bewegten Bildern präsentiert werden und bei Mischformen aus Informationen und Werbung ist der Aufmerksamkeitswert erheblich zu beeinflussen. Wenn Sie sich einmal in Flughäfen, Bahnhöfen, U-Bahn-Stationen oder S-Bahn-Haltestellen umschauen, werden Sie in vielen Großstädten schon große Bildschirme mit bewegter Werbung sehen. Diese Bildschirme werden teilweise auch mit aktuellen Informationen bestückt, die den Aufmerksamkeitswert stark beeinflussen und damit den Fokus unweigerlich auch auf die Werbebotschaften richtet, die eingeblendet werden. Solche Großbildschirme werden auch Info-Screens genannt, weil sie eben nicht nur als Werbemedium eingesetzt werden, sondern über die auch Informationen angeboten werden. Das können Abfahrtszeiten der Züge und Bahnen sein, aber auch tagesaktuelle Nachrichten. Wenn man einen überdurchschnittlichen redaktionellen Content anbietet, kann man damit die Aufmerksamkeit des Betrachters stark erhöhen und eine gesteigerte Aufmerksamkeit hilft der werbungtreibenden Wirtschaft zu bisher nicht erreichten Erfolgen.

Digitale Out-of-Home Media (auch Outdoor Media) ist auf dem Vormarsch!

Viele Plakatwände wurden inzwischen durch digitale Werbeanlagen ersetzt. Das bedeutet nicht, dass die Plakatwerbung auf dem absteigenden Ast wäre – im Gegenteil. Bei der digitalen Werbung mit bewegten Bildern ist meist eine etwas höhere Verweildauer und damit längere Aufmerksamkeit des Passanten erforderlich, um den Ablauf und damit die Werbebotschaft zu erfassen. Das bedeutet, dass DOoH-Medien vielfach an Orten eingesetzt werden, an denen sich die Menschen normalerweise etwas aufhalten. Ganz besonders treten dabei Werbestandorte in den Vordergrund, an denen beispielsweise die Flug- oder Fahrgäste Wartezeiten haben. Dazu gehören selbstverständlich die Flughafen-Medien, die Bahnhofs-Medien oder auch der Bereich der Aufenthaltsbereiche oder Wartezonen in U-Bahn-Stationen oder S-Bahn-Stationen. Aber nicht nur die Wartezonen der verschiedenen Verkehrsmittel gehören zu den bevorzugten Werbestandorten für digitale Medien, sondern auch in den Zügen und Bahnen sieht man schon vielfach Informations-Bildschirme, die mit Werbung gespeist werden. Fußgängerzonen und Plätze mit Cafés und Restaurants mit teils vielen Außenplätzen sind ebenfalls im Fokus der digitalen Werbemedien, denn dort halten sich täglich viele Menschen auf, die einen gewissen Zeitraum dort verbringen und wenn im Blickfeld der Café- und Restaurantbesucher ein Großbildschirm installiert wurde, wird der Blick sicher sehr oft diesen Bildschirm und die enthaltene Werbebotschaft erreichen.

Der Vorteil der Digital-Medien liegt auf der Hand! Bewegte Bilder und Informationen!

Der Aufmerksamkeitsgrad von Digital-Medien ist um ein Vielfaches höher, als es bei Standbildern der Fall ist. Das liegt nicht nur an den bewegten Bildern, sondern u.a. auch daran, dass die digitalen Screens auf Flughäfen, Bahnhöfen und auf U- und S-Bahnhöfen vielfach mit für den Flug- oder Fahrgast wichtigen Informationen gespeist werden. Das können Flug- oder Fahrpläne sein, tagesaktuelle Nachrichten, aber auch wissenswertes aus der Region. Die Wartezeit auf Flughäfen ist natürlich in fast allen Fällen wesentlich höher, als es bei Fernbahnhöfen der Fall ist; obwohl auch an Fernbahnhöfen oft eine überdurchschnittliche Wartezeit in Kauf genommen wird. Auf U-Bahnhöfen und S-Bahnhöfen wird die geringste Wartezeit gemessen und sie liegt im Schnitt in Deutschland bei etwa 5 Minuten. Die durch die Werbung auf digitalen Großbildschirmen erreichte Zielgruppe ist allerdings für die Abwechslung meist dankbar und widmet sich vielfach gerne dem Geschehen auf dem Bildschirm. Digitale Info-Screens haben den Vorteil, dass man Nachrichten, Wettervorhersagen und regionale Informationen als redaktionellen Content mit Unterhaltung und Werbung mischen kann und die Betrachter sich oft voll auf den Bildschirm konzentrieren. Bei längeren Wartezeiten, beispielsweise in Flughäfen oder Fernbahnhöfen ist es nicht selten der Fall, dass die Zielgruppe die eingeblendete Werbung mehrfach wahrnimmt und sich die Werbebotschaft auf dieser Weise verfestigt.


Außenwerbung

Verkehrsmittelwerbung

Bus & Bahnwerbung

Kulturwerbung

Plakatwerbung

Bahnhofswerbung

Taxiwerbung

Ambientwerbung

Digitalwerbung

Flughafenwerbung

Transportmittelwerbung

Hinweiswerbung